Dokumentenservice

Im Rahmen der Versendung von Ihrem Gefahrgut kann Ihnen mein Dokumentenservice beste Dienste leisten. Dieser umfasst:

Dokumentenservice für die Luftfracht

Wenn die Voraussetzungen für Freistellungen oder Erleichterungen zur Versendung von Gefahrgut nicht vorliegen, oder Sie diese nicht wahrnehmen möchten, müssen Sie als Begleitdokument zu Ihrer Gefahrgutsendung die Shipper’s Declaration for Dangerous Goods in mindestens zweifacher Ausfertigung in englischer Sprache erstellen – mehr Informationen hier.

Dokumentenservice für die Straße – das ADR Beförderungspapier

Mit Ausnahme bei freigestellten, privaten Transporten von Gefahrgut ist immer ein ADR Beförderungspapier zu erstellen. Je nach UN-Nummer und je nach Gefahrgutklasse müssen bestimmte Eintragungen im Beförderungspapier erfolgen. Fallstricke gibt es hier vor allem in der Gefahrgutklasse 9, in der es zwischen den einzelnen Verkehrsträgern erhebliche Unterschiede geben kann. Die meisten Online-Programme, die kommerziell für die Erstellung von Beförderungspapieren angeboten werden, decken leider nicht alle Varianten dieser Unterschiede ab – mehr Informationen hier.

Ab wann sollten Sie einen Dokumentenservice in Anspruch nehmen?

Für die Erstellung einer Shippers Declaration oder eines ADR Beförderungspapiers benötigen Sie jeweils eine bestimmte Schulung.

Im Fall

  • des ADR Beförderungspapiers ist eine Schulung für „Sonstige beteiligte Personen“ oder „Beauftragte Personen“ notwendig – mehr Informationen hier.
  • der Shippers Declaration for Dangerous Goods ist ein Zertifikat nach IATA Personalkategorie 6 erforderlich (voraussichtlich erfolgen hier ab 2019 grundlegende Änderungen).

Bitte denken Sie daran, dass Sie sich im Fall einer unautorisierten Erstellung solcher Papiere sogar strafbar machen können.

Verfügen Sie nicht über die vorgenannten Voraussetzungen, sollten Sie sich fachkundiger Hilfe bedienen. Gleiches gilt für den Fall, wenn Sie zwar die Voraussetzungen erfüllen, jedoch nicht die notwendige Übung haben und deshalb verunsichert sind.

Häufig werden am Flughafen Gefahrgutsendungen aufgrund von Fehlern in der Dokumentation oder Beschädigungen an der Fracht zum Transport abgelehnt. Das ist aus zweierlei Gründen ärgerlich. Erstens erreicht die Fracht nicht pünktlich den Bestimmungsort. Ihr Kunde ist deshalb verärgert. Zweitens ist die Angelegenheit auch noch teuer, denn jeder Gefahrgut-Check und -Re-Check muss ja bezahlt werden.

Durch meine unmittelbare Nähe zum Frankfurter Flughafen kann ich für Sie eine korrekte Shippers Declaration erstellen und auf Wunsch gleich anliefern, falls eine Zusendung per E-Mail bzw. der farbige Ausdruck bei der Empfangsstelle nicht möglich sein sollte. Auf diese Weise kann Ihre Fracht trotzdem so schnell wie möglich transportiert werden – mehr Informationen hier.

Home

Gefahrgut heißt deshalb Gefahrgut, weil es wirklich gefährlich ist.

Es gelten immer die jeweils gültigen Fassungen nach ADR, ICAO-TI, IATA DGR und die nationalen Bestimmungen und Gesetze.