Gefahrgutklasse 2

Gefahrgutklasse 2 – Gase und Druckgaspackungen

Definition und Unterteilung der Gefahrgutklasse 2

Die Gefahrgutklasse 2 kann mit ihren Haupt- und Zusatzgefahren sowie den GHS-Piktogrammen wie folgt zusammengefasst werden:

Hauptgefahr

Gefahrgutklasse 2.1

Unterklasse 2.1

Gefahrgutklasse 2.1

Entzündbares Gas

 

 

 

Gefahrgutklasse 2.2

Unterklasse 2.2

Gefahrgutklasse 2.2

Nicht entzündbares und nicht giftiges Gas

 

 

 

Gefahrgutklasse 2.3

Unterklasse 2.3 Giftiges Gas

Zusatzgefahr

Gefahrgutklasse 5.1

Unterklasse 5.1 – Oxydierende Stoffe

Gefahrgutklasse 8

Gefahrgutklasse 8 Ätzende Stoffe

 

GHS-Piktogramm

GHS 01

GHS 01

GHS 04

GHS 04

GHS 05

GHS 05

GHS 06

GHS 06

GHS 07

GHS 07

GHS 08

GHS 08

 

Merke: Gase haben viele Gefahreigenschaften

  • Entzündbar
  • Im Gemisch mit Sauerstoff oder Luft explosionsgefährlich
  • Brandfördernd
  • Giftig
  • Ätzend
  • Gesundheitsschädlich
  • Reizend
  • Extreme Kälte
  • Erstickend

Hohe Temperatur – hoher Dampfdruck – Berstgefahr

Berstgefahr

Die Gefahrgutklasse 2 umfasst reine Gase, Gasgemische, Gemische eines oder mehrerer Gase mit einem oder mehreren anderen Stoffen sowie Gegenstände, die solche Stoffe enthalten.

Gase sind Stoffe, die

a) bei 50 °C einen Dampfdruck von mehr als 300 kPa (3 bar) haben oder
b) bei 20 °C und dem Standarddruck von 101,3 kPa vollständig gasförmig sind.

Bemerkung

  1. UN 1052 Fluorwasserstoff ist dennoch ein Stoff der Klasse 8.
  2. Ein reines Gas darf andere Bestandteile enthalten, die vom Produktionsprozess herrühren oder die hinzugefügt werden, um die Stabilität des Produkts aufrechtzuerhalten, vorausgesetzt, die Konzentration dieser Bestandteile verändert nicht die Klassifizierung oder die Beförderungsvorschriften wie Füllungsgrad, Fülldruck oder Prüfdruck.
  3. Die n.a.g.-Eintragungen in Unterabschnitt 2.2.2.3 können sowohl reine Gase als auch Gemische einschließen.

Die Gefahrgutklasse 2 wird aufgrund von Gaszuständen und Gegenständen zunächst wie folgt untereilt:

  1. Verdichtetes Gas: Ein Gas, das im für die Beförderung unter Druck verpackten Zustand bei 50 °C vollständig gasförmig ist; diese Kategorie schließt alle Gase ein, die eine kritische Temperatur von höchstens 50 °C haben.
  2. Verflüssigtes Gas: Ein Gas, das im für die Beförderung unter Druck verpackten Zustand bei Temperaturen über 50 °C teilweise flüssig ist.
    Es wird unterschieden zwischen:
    unter hohem Druck verflüssigtes Gas: ein Gas, das eine kritische Temperatur über 50 °C bis höchstens +65 °C hat; und
    unter geringem Druck verflüssigtes Gas: ein Gas, das eine kritische Temperatur über +65 °C hat.
  3. Tiefgekühlt verflüssigtes Gas: Ein Gas, das im für die Beförderung verpackten Zustand wegen seiner niedrigen Temperatur teilweise flüssig ist.
  4. Gelöstes Gas: Ein Gas, das im für die Beförderung unter Druck verpackten Zustand in einem Lösungsmittel in flüssiger Phase gelöst ist.
  5. Druckgaspackungen und Gefäße, klein, mit Gas (Gaspatronen).
  6. Andere Gegenstände, die Gas unter Druck enthalten.
  7. Nicht unter Druck stehende Gase, die besonderen Vorschriften unterliegen (Gasproben).
  8. Chemikalien unter Druck: Flüssige, pastöse oder pulverförmige Stoffe, die mit einem Treibmittel unter Druck gesetzt werden, das der Begriffsbestimmung für verdichtetes oder verflüssigtes Gas entspricht, und Gemische dieser Stoffe.
  9. Adsorbiertes Gas: Ein Gas, das im für die Beförderung verpackten Zustand an einem festen porösen Werkstoff adsorbiert ist, was zu einem Gefäßinnendruck bei 20 °C von weniger als 101,3 kPa und bei 50 °C von weniger als 300 kPa führt.

Gefahrgutklasse 2 – Darüberhinaus findet eine weitere Unterteilung nach den Eigenschaften statt (Druckgaspackungen und Chemikalien unter Druck sind hiervon ausgenommen).

A = erstickend
O = oxidierend
F = entzündbar
T = giftig
TF = giftig, entzündbar
TC = giftig, ätzend
TO = giftig, oxidierend
TFC = giftig, entzündbar, ätzend
TOC = giftig, oxidierend, ätzend

Wenn nach diesen Kriterien Gase oder Gasgemische gefährliche Eigenschaften haben, die mehr als einer Gruppe zugeordnet werden können, haben die mit dem Buchstaben T bezeichneten Gruppen Vorrang vor allen anderen Gruppen. Die mit dem Buchstaben F bezeichneten Gruppen haben Vorrang vor den mit dem Buchstaben A oder O bezeichneten Gruppen.

Gefahrgutklasse 2 – Druckgaspackungen (UN-Nummer 1950) werden ihren gefährlichen Eigenschaften entsprechend einer der folgenden Gruppen zugeordnet:

A = erstickend
O = oxidierend
F = entzündbar
T = giftig
C = ätzend
CO = ätzend, oxidierend
FC = entzündbar, ätzend
TF = giftig, entzündbar
TC = giftig, ätzend
TO = giftig, oxidierend
TFC = giftig, entzündbar, ätzend
TOC = giftig, oxidierend, ätzend

Im Einzelfall sind die entsprechenden Vorschriften des jeweiligen Verkehrsträgers zu konsultieren.

Gefahrgutklasse 2 – Stoffe, die nicht zur Beförderung zugelassen sind

Peroxidhaltige Stoffe
Stoffe der Klasse 3, die leicht peroxidieren, wie Ether oder gewisse heterozyklische sauerstoffhaltige Stoffe, sind nicht zur Beförderung zugelassen, wenn ihr Gehalt an Peroxid, auf Wasserstoffperoxid (H2O2) berechnet, 0,3 % übersteigt. Der Gehalt an Peroxid ist nach den Vorschriften des Unterabschnitts 2.3.3.3 zu bestimmen.

Chemisch instabile Stoffe
Die chemisch instabilen Stoffe der Klasse 3 sind nicht zur Beförderung zugelassen, es sei denn, die erforderlichen Maßnahmen zur Verhinderung jeglicher gefährlichen Zerfalls- oder Polymerisationsreaktion während der Beförderung wurden getroffen. Zu diesem Zweck muss insbesondere auch dafür gesorgt werden, dass die Gefäße und Tanks keine Stoffe enthalten, die diese Reaktionen begünstigen können.

Desensibilisierte explosive flüssige Stoffe
In Kapitel 3.2 Tabelle A nicht aufgeführte desensibilisierte explosive flüssige Stoffe sind als Stoffe der Klasse 3 nicht zur Beförderung zugelassen.

Zurück zu den 9 Gefahrgutklassen

Gefahrgut heißt deshalb Gefahrgut, weil es wirklich gefährlich ist.

Es gelten immer die jeweils gültigen Fassungen nach ADR, ICAO-TI, IATA DGR und die nationalen Bestimmungen und Gesetze.