Gefahrgutklasse 5.2

Gefahrgutklasse 5.2 Organische Peroxide

Der Begriff der Gefahrgutklasse 5.2 umfasst organische Peroxide und Zubereitungen organischer Peroxide.

Unterteilung nach Temperaturempfindlichkeit

Die Stoffe der Gefahrgutklasse 5.2 sind wie folgt unterteilt:

P1 – organische Peroxide, für die keine Temperaturkontrolle erforderlich ist.
P2 – organische Peroxide, für die eine Temperaturkontrolle erforderlich ist.

Der Gefahrzettel der Gefahrgutklasse 5.2 ist dem der Gefahrgutklasse 5.1 sehr ähnlich, weil die Eigenschaften ähnlich sind. Jedoch haben wir hier die zusätzliche Gefahr der chemischen Selbstzersetzung. Das folgende Video zeigt sehr gut, warum manche Stoffe dieser Klasse nur temperaturkontrolliert transportiert und gelagert werden dürfen.
Was ist passiert? Man hat die Kanister einfach draußen abgestellt – sonst nichts – und die Flüssigkeit der Umgebungstemperatur überlassen. Die Außentemperatur hat die sogenannte Notfalltemperatur erreicht oder überschritten, woraufhin eine chemische Selbstzersetzung eingetreten ist. Dies führte zur einer erheblichen Erhitzung und schließlich zur Selbstentzündung.

Achtung! Bei manchen Stoffen dieser Klasse kann die chemische Selbstzersetzung sogar explosionsartig geschehen!

Begriffsbestimmung

Organische Peroxide sind organische Stoffe, die das bivalente -O-O-Strukturelement enthalten und die als Derivate des Wasserstoffperoxids, in welchem ein Wasserstoffatom oder beide Wasserstoffatome durch organische Radikale ersetzt sind, angesehen werden können.

Eigenschaften

Organische Peroxide können sich bei normalen oder erhöhten Temperaturen exotherm zersetzen. Die Zersetzung kann durch Wärme, Kontakt mit Verunreinigungen (z. B. Säuren, Schwermetallverbindungen, Amine), Reibung oder Stoß ausgelöst werden. Die Zersetzungsgeschwindigkeit nimmt mit der Temperatur zu und ist abhängig von der Zusammensetzung des organischen Peroxids. Bei der Zersetzung können sich schädliche oder entzündliche Gase oder Dämpfe entwickeln. Für bestimmte organische Peroxide ist eine Temperaturkontrolle während der Beförderung erforderlich. Bestimmte organische Peroxide können sich vor allem unter Einschluss explosionsartig zersetzen. Diese Eigenschaft kann durch Hinzufügen von Verdünnungsmitteln oder die Verwendung geeigneter Verpackungen verändert werden. Viele organische Peroxide brennen heftig. Es ist zu vermeiden, dass organische Peroxide mit den Augen in Berührung kommen. Schon nach sehr kurzer Berührung verursachen bestimmte organische Peroxide ernste Hornhautschäden oder Hautverätzungen.

Bemerkungen

Prüfverfahren zur Bestimmung der Entzündbarkeit organischer Peroxide sind im Handbuch Prüfungen und Kriterien Teil III Abschnitt 32.4 enthalten. Da organische Peroxide bei Erwärmung heftig reagieren können, wird empfohlen, für die Bestimmung ihres Flammpunktes kleine Probengrößen, wie in ISO-Norm 3679:1983 beschrieben, zu verwenden.

Übersicht zur Gefahrgutklasse 5.2:

Hauptgefahr

 

Gefahrgutklasse 5.2

Gefahrgutklasse 5.2 – Organische Peroxide

 

Zusatzgefahr

 

Gefahrgutklasse 1

Gefahrgutklasse 1 – Explosive Stoffe

Gefahrgutklasse 8

Gefahrgutklasse 8 – Ätzende Stoffe

 

GHS Piktogramm

GHS 01

GHS 01

GHS 02

GHS 02

Merke: Bei Zersetzungen Bildung von entzündlichen und giftigen Gasen

  • Kontakt mit Augen vermeiden
  • Bei Zersetzung entsteht Wärme
  • Peroxide sind brennbar (Vorsicht mit Feuer)
  • Bestimmte organische Peroxide gekühlt befördern

ACHTUNG!

Bestimmte organische Peroxide reagieren empfindlich auf Wärme, wie direkte Sonneneinstrahlung, Wärmestau und andere Wärmequellen. Hierdurch kann spontan eine chemische, explosive Reaktion ausgelöst werden.

Unterteilung in:

P1 – Keine Temperaturkontrolle

P2 – Temperaturkontrolle

Beispiele:

  • Peroxyessigsäure
  • Peroxydicarbonate

Aufgrund ihres Gefahrengrades werden organische Peroxide in 7 Typen (Typ A bis Typ G) eingeteilt.

Je nach Typ sind bestimmte Höchstmengen in einer Verpackung zugelassen. Typ A ist der gefährlichste Typ, bis Typ G nimmt die Gefährlichkeit ab.

Besondere Maßnahmen im Schadensfall:

Kontakt von verschüttetem Ladegut mit anderen brennbaren Materialien vermeiden
– Brand- und Explosionsgefahr! –

Zurück zu den 9 Gefahrgutklassen

Gefahrgut heißt deshalb Gefahrgut, weil es wirklich gefährlich ist.

Es gelten immer die jeweils gültigen Fassungen nach ADR, ICAO-TI, IATA DGR und die nationalen Bestimmungen und Gesetze.