Keine Lust auf Bußgeld wegen Gefahrgut

Wie Sie Bußgeld vermeiden können.

Die Bearbeitung von Freistellungen nach ADR 1.1.3.6, 1000-Punkte-Regel, kann schnell zu einem Bußgeld führen, selbst bei geringen Fehlern.

Die folgende, kurze Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit und spielte sich am Frankfurter Flughafen ab. Ich habe lediglich die Namen geändert.

Was war geschehen?

Daniel war Supervisor in einem großen Lager der Spedition Schnell & Sicher GmbH. Gerade erst hatte sein Chef neue Kunden angenommen, und es gab jede Menge zu tun. Zu blöd, dass ausgerechnet in dieser Zeit ein Teil seiner Kollegen krank war. Also noch mehr Arbeit, noch mehr Stress.
Aber Daniel war ein sehr engagierter und flexibler Mitarbeiter. Anfragen in Bezug auf die Frachten beantwortete er sehr schnell.

Gleichzeitig überwachte Daniel die ein- und ausgehenden Sendungen an den 20 Rampen. Insbesondere Gefahrgutsendungen erforderten seine Aufmerksamkeit. Schließlich verlud er 15 Fässer mit einer Flüssigkeit von Rampe 11 selbst mit seinem Stapler in den dort stehenden LKW. Anschließend wurde dieses Fahrzeug verschlossen, und der Fahrer fuhr schließlich weg.

Nichts bleibt verborgen

Die 15 Fässer sollten im Norden des Flughafens angeliefert werden. Dazu fährt man am Tor 31 aus dem Flughafen heraus und folgt der Flughafenstrasse in Richtung Norden. Kurz hinter dem Tor 31 bemerkten die Polizisten eines Streifenwagens, dass eine Flüssigkeit in einem Rinnsal von der Ladefläche des LKW stetig auf die Straße lief und hielten folglich das Fahrzeug an.
Weil es zunächst unklar war, um was für eine Flüssigkeit es sich handelte, war sie Gefahrgut oder nicht, wurde die Feuerwehr zur Hilfe gerufen.

Schnell stellte sich heraus, dass es Fischöl war, das aus zwei undichten Fässern auslief. Fischöl ist kein Gefahrgut. Sieht man mal von dem sehr unangenehmen Geruch ab, beeinträchtigt Fischöl jedoch die Sicherheit des Straßenverkehrs, denn es macht die Oberfläche der Fahrbahn rutschig.
Es folgten Ermittlungen vor Ort, aber auch in Daniels Firma. Schnell kam heraus, dass Daniel die undichten Fässer verladen hatte. Warum sie undicht waren oder wurden, spielt jetzt erst einmal keine Rolle.

Konsequenzen

Sechs Wochen später wurde Daniel ein Brief an seine private Adresse zugestellt. Es war ein Bußgeldbescheid über rund 178€ für die Gefährdung der Verkehrssicherheit durch die Verladung der undichten Fässer.
Daniels Firma erhielt Rechnungen über rund 10.000€ – für den Einsatz der Feuerwehr und für die Reinigung der Straße von dem Fischöl.

man-cryingDaniel sprach mit seinem Chef und bat ihn, die Bezahlung des Bußgeldbescheids zu übernehmen. Diese Bitte wurde zurückgewiesen und Daniel musste das Geld aus seiner eigenen Tasche bezahlen.

Was wäre wohl passiert, wenn das auch noch Gefahrgut gewesen wäre?

Wie sieht es eigentlich bei Ihnen persönlich aus?

Das Thema Bußgeld und Schlimmeres begegnet uns beim Umgang mit Gefahrgut immer wieder, auch wenn wir uns dessen nicht immer bewusst sind. Grundsätzlich ist jeder, der mit Gefahrgut in irgendeiner Weise umgeht, von Strafmaßnahmen bedroht.

Am Beispiel von Daniel sind sicherlich Arbeitsüberlastung und erhöhter Stress die Auslösefaktoren gewesen, aber als Ausrede oder entschuldbare Umstände hatte es ihm persönlich nichts genutzt. Sie kennen doch solche Situationen bestimmt auch.

Wenn Sie jetzt noch einen Schritt weitergehen und sich selbst einmal fragen, in welchen Themen des Gefahrguts Sie nicht so sattelfest sind – sollten Sie dann nicht ins Grübeln kommen?

Beispielfragen zur 1000-Punkte-Regel:

Wissen Sie noch genau was die Freistellungen nach ADR 1.1.3.6 bedeuten, 1000-Punkte-Regel, und welche Pflichten damit verbunden sind?man-with-question-06
Können Sie noch die Gefahrgutpunkte ausrechnen?
Kennen Sie noch die Multiplikatoren und welche gibt es?

Wie war das mit den Beförderungskategorien?
Was ist eine Beförderungseinheit?
Der Fahrer kommt mit schon vorgeladenem Gefahrgut. Was machen Sie dann?
Ab wieviel Punkten braucht der Fahrer einen ADR-Schein?
1000 Punkte?
1001 Punkte?
  999 Punkte?

Warum stelle ich eigentlich diese Fragen?

man-with-board-03In meinen Gefahrgutschulungen, die alle zwei Jahre wiederholt werden, stelle ich immer wieder fest, dass Teilnehmer sehr oft elementare Inhalte von vorangegangenen Schulungen vergessen haben. Das mag damit zusammenhängen, dass sie in der Zwischenzeit relativ wenig in allen Bereichen mit Gefahrgut zu tun hatten, oder daran, dass Software, meist via Internet genutzt, ihnen die Arbeit abgenommen hat.

Die Kolleginnen und Kollegen wissen zwar meistens, was sie tun müssen, aber eben oft nicht wie. Deshalb ist es kein Wunder, wenn sie die Punkte für die 1000-Punkte-Regel häufig nicht selbst berechnen können. Selbst geringe Fehler können Sie auf diese Weise viel Geld kosten!
Ein nicht mitgegebenes oder ein falsch ausgestelltes Beförderungspapier kostet derzeit 500€ Bußgeld, die der Arbeitnehmer aus der eigenen Tasche bezahlen muss. Denken Sie dabei immer wieder mal an Daniel.

Das, was ich Ihnen klar machen möchte, ist, dass Sie persönlich haftbar gemacht werden. Sie persönlich erhalten den Bußgeldbescheid, und wenn es ganz dick kommt, gehen Sie persönlich auch ins Gefängnis.
Das bedeutet, dass solche Ergebnisse aus Ihrer Arbeit Ihr Privatleben und das Ihrer Familie unmittelbar und direkt beeinflussen – und das obwohl Sie nur angestellt sind.

Wenn Sie sich mit dem ADR Buch auskennen und auch verstehen und das anwenden können, was dort geschrieben steht, dann können Sie sich bestens selbst helfen. Prima.
Bestehen aber Unsicherheiten, dann brauchen Sie Hilfe, die leider oft genug nicht immer gleich zur Verfügung steht.

Die Gefahrgutfibel

Aus diesen Gründen habe ich die Gefahrgutfibel geschrieben. Im Band 1 finden Sie nicht nur die exakte Anleitung zur Anwendung der 1000-Punkte-Regel, sondern Sie werden bei Fragen zu Ihrer Arbeit genau da abgeholt, wo Sie sich gerade befinden. Das geht ganz leicht, weil diese Arbeit in einfachen sechs Schritten logisch nachvollziehbar ist.

Sie finden hier kein Schnickschnack, keine überflüssigen Informationen – sondern komprimiertes Wissen und zielführende Anleitungen dort, wo Sie sie brauchen.
Die Gefahrgutfibel ist eine arbeitsbegleitende Unterlage, die Ihnen wichtige Kenntnisse vermittelt und Sie in Ihrem täglichen Umgang mit Gefahrgut unterstützt.
Weitere Bände werden folgen.

Die Gefahrgutfibel Band 1

Erweiterte 2. Auflage - nach ADR 2017 aktualisiert

Leicht verständlich und einprägsam geschrieben, vermittelt Ihnen die Gefahrgutfibel nachhaltig alle Zusammenhänge, die zur korrekten Anwendung der 1000-Punkte-Regel führen.

nur 17€

In den Warenkorb

Alle künftigen Updates sind für Sie kostenfrei.

In diesem E-Book erwarten Sie...

Ihr E-Book wird Ihnen umgehend nach Bestellung per E-Mail zum Download zur Verfügung gestellt.