Über mich

Gefahrgutbeauftragter mit Leidenschaft

Hier führe ich nun ein paar Angaben über mich auf, damit Sie sich in etwa ein Bild über den machen können, der die Informationen auf dieser Website bereitstellt.
Seit rund 20 Jahren arbeite ich im Frankfurter Flughafen, davon die letzten 15 Jahre als Gefahrgutbeauftragter. Als solcher führe ich ADR Gefahrgutschulungen sowie Gefahrgutschulungen nach den IATA Personalkategorien 7/8 und 12 durch. Als gelernter Physiklaborant kann ich in meinen Schulungen für ein vertiefendes Wissen sorgen, da ich physikalische Zusammenhänge einfacher und klarer darstellen kann, als es manchmal einigen anderen möglich ist.Bernd Kesten

Wenn ich das Motto aus dem Lied der Sesamstraße aufgreife, „Wer, Wie, Was, Wieso, Weshalb, Warum – wer nicht fragt bleibt dumm“, dann sind es genau diese Fragen, deren Beantwortung das Erkennen und Verstehen von wichtigen Zusammenhängen erst ermöglicht. Das allerdings ist eine gute Voraussetzung zum Schutz vor Gefahren, die von etlichen Gütern ausgehen können. Deshalb behaupte ich: „Wer fragt, der führt.“ Denken Sie mal darüber nach. In Sachen Gefahrgut erfahren Sie hier mehr: Gefahrgut

Über mich – was mich privat interessiert – Hobbies

Tayler

© Bernd Kesten

Beruflich bin ich ziemlich eingespannt, aber wenn ich dann mal freie Zeit habe, gehe ich gerne raus und nehme meine Kamera mit.
Steter Begleiter ist mein kleiner Freund – Tayler.

 

 

Sterne imMondlicht

© Bernd Kesten

Bei sternenklarer Nacht gehen wir beide manchmal zusammen auch nachts los, und ich kann hübsche Fotos von Sternen und Landschaft aufnehmen.
Der Stern in der Mitte des Bildes,  direkt oberhalb der Wolke, ist übrigens der Planet Jupiter.

 

 

 

Superzelle

© Bernd Kesten

Früh am Morgen, wenn noch viele Leute schlafen, sind mein Hund und ich regelmäßig unterwegs. Manchmal kann man, wenn man Glück hat, sogar besondere Aufnahmen machen. Hier war ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort und konnte eine riesige Superzelle über Bad Homburg als Panoramaaufnahme fotografieren.
Nachdem ich dann begriffen hatte, was ich da vor mir sah, hatte ich mich sehr schnell davon gemacht, zumal die ersten Fallböen eintrafen.

 

Paragliding

© Bernd Kesten

Wenn mich dann mal „der Teufel reitet“, mache ich auch solche Dinge – Paragliding, allerdings nur im Tandemflug. Eigentlich ist der letzte Flug schon viel zu lange her.